Endodontie –
Wurzelbehandlungen

WANN MUSS DER WURZELKANAL BEHANDELT WERDEN?

Wenn Karies bereits bis zum Zahnmark, also bis zum Nerv vorgedrungen ist, entfernt der Zahnarzt das entzündete Zahnmark in einer Wurzelkanalbehandlung. Während der Zahn früher gezogen werden musste, lässt er sich durch eine Wurzelkanalbehandlung heute in aller Regel erhalten.

WIE WIRD EINE WURZELBEHANDLUNG DURCHGEFÜHRT?

Der Zahn wird betäubt und geöffnet. Der Zahnraum liegt nun offen vor dem Zahnarzt. Er entfernt mit Instrumenten entzündetes Gewebe und Bakterien aus den Wurzelkanälen. Der Nervenkanal in der Wurzel des Zahnes wird desinfiziert und dicht verschlossen, damit keine Bakterien mehr aus der Mundhöhle durch den Wurzelkanal in den darunter liegenden Kieferknochen eindringen können.

WAS IST EINE WURZELSPITZENRESEKTION?

Wenn eine Wurzelbehandlung fehlschlägt oder erneut eine Entzündung auftritt, hilft eine Wurzelspitzenresektion. Sie ist häufig die letzte Möglichkeit, um einen Zahn zu erhalten.

Der Zahnarzt öffnet Zahnfleisch und Knochen dabei mit einem kleinen Schnitt seitlich in Höhe der Wurzelspitze. Abgestorbenes Gewebe und Eiter am Kieferknochen und die Wurzelspitze werden entfernt. Anschließend füllt der Zahnarzt den Zahn von unten.