Funktionsanalyse – Zähneknirschen und Plastikschienen

WAS TUE ICH GEGEN ZÄHNEKNIRSCHEN?

Wenn der Zusammenbiss der Zähne nicht mit der Stellung der Kiefergelenke und der Spannung der Kaumuskulatur harmoniert, kann der Körper mit Symptomen wie Kopf- oder Ohrenschmerzen, Ohrgeräuschen (Tinnitus), Sehstörungen oder Verspannungen der Hals- und Nackenmuskulatur reagieren. Um diese Probleme zu erkennen, setzen wir die sogenannte Funktionsanalyse ein.

Zu den häufigsten Funktionsstörungen gehört nächtliches Zähneknirschen, das sich mit einer klarsichtigen Schiene aus Kunststoff behandeln lässt. Damit haben Sie allerdings noch nicht die Ursache beseitigt, die häufig in beruflichem oder privatem Stress und ähnlichen psychischen Belastungen liegt. Hier helfen oft Entspannungsübungen wie autogenes Training oder Yoga.

WOFÜR DIENT DIE PLASTIKSCHIENE?

Wer nachts mit den Zähnen knirscht, schadet seinen Zähnen. Das Geräusch zeigt schon, dass die Kiefer mit relativ hoher Kraft mahlen. Untersuchungen haben einen Druck von 100 kg pro Quadratzentimeter ergeben. Damit werden die Zahnoberflächen abgetragen und der Zusammenbiss der Kiefer verschiebt sich. Ein wirksames Mittel dagegen ist eine Aufbiss-Schiene aus durchsichtigem Kunststoff. Sie entlastet gezielt und harmonisiert die Bewegungsabläufe. Sie tragen sie nachts, spüren sie kaum und schützen Ihre Zähne vor der Belastung durch das Knirschen.