11.10.2017

Rauchen und Mundgesundheit – ein ernstes Thema

Wir alle wissen, dass Tabakrauch viele giftige und krebserzeugende Substanzen erhält. Viele denken dabei vor allem an Lungenerkrankungen. Doch als Zahnärzte sehen wir, dass Rauchen auch in vielfältiger Weise den Mundraum schädigt. So leiden Raucher deutlich häufiger als Nichtraucher an Parodontalerkrankungen. Erste Warnsignale für eine Parodontitis, wie Zahnfleischbluten, treten bei Rauchern durch die Veränderungen an den Blutgefäßen deutlich seltener auf. Im Ergebnis haben Raucher eine bis zu 15-mal so hohe Wahrscheinlichkeit, an Parodontitis zu erkranken. Erschwerend hinzu kommt, dass Raucher auf deren Behandlung deutlich schlechter reagieren als Nichtraucher. Infolge der Parodontalerkrankung verlieren Raucher auch häufiger als Nichtraucher ihre Zähne.

Von Karies sind Raucher ebenfalls häufiger betroffen. Das Risiko, an Karies zu erkranken, steigt mit der Anzahl der Zigaretten, die täglich geraucht werden. Im Ergebnis haben Raucher mehr zerstörte Zähne und mehr Zähne mit Füllungen als Nichtraucher. Ihnen fehlen infolge der Karieserkrankung auch mehr Zähne als Nichtrauchern.

Zahnimplantate sind einer unsere Tätigkeitsschwerpunkte als Zahnärzte. Ein Fachgebiet, in dem wir es mit viel Erfahrung, Wissen und Know-how zu beachtlichen Erfolgen gebracht haben. Wir können feststellen, dass unsere Implantate in über 90 Prozent der Fälle erfolgreich einheilen. Leider werden diese Erfolge bei Rauchern nur selten erreicht. Die Gefahr des Verlustes eines Zahnimplantates ist bei Rauchern doppelt so hoch wie bei
Nichtrauchern. Dabei ist die Gefahr, ein Implantat wieder zu verlieren, umso höher, je mehr der Patient raucht. Bei starken Rauchern können sogar bis zu einem Drittel der Implantate verloren gehen. Die Ursache für dieses betrübliche Ergebnis ist die schlechtere Wundheilung bei unseren rauchenden Patienten. Auch die Gefahr des schnelleren und stärkeren Knochenabbaus in der Umgebung von Implantaten ist bei Rauchern deutlich höher.

Last but not least spielen heute auch ästhetische Gründe eine wichtige Rolle – im Berufsleben wie privat. Ein strahlendes Lächeln gehört einfach zu einem positiven Erscheinungsbild. Durch Rauchen verfärbte Zähne, eine belegte Zunge und verfärbte Lippen steigern nicht gerade die Attraktivität. Wir können im Rahmen der professionellen Zahnreinigung und unserer bewährten Bleaching-Verfahren zwar gegensteuern. Auch Mundgeruch, unter dem Raucher stärker leiden als Nichtraucher, lässt sich erfolgreich eindämmen. Aber alle diese Problems sind letztlich vermeidbar. Den Beweis liefern unsere Patienten, die mit dem Rauchen aufgehört haben.