Endlich wieder weisse Zähne mit Bleaching

Wurzelbehandlung ohne Angst und Schrecken

Moderne Endodontie
für den Erhalt Ihrer Zähne

Wurzelbehandlung – schon das Wort reicht aus, um manchen Patienten die Farbe aus dem Gesicht zu treiben. Doch ein solcher Eingriff muss weder kompliziert noch schmerzhaft sein. Und er kann einen Zahn retten, der ohne diese Behandlung endgültig verloren wäre – was meist einen kostspieligen Zahnersatz zur Folge hätte.

WANN MUSS DER WURZELKANAL BEHANDELT WERDEN?

Zähne haben in ihrem Inneren einen Hohlraum, der lebendes Gewebe enthält: die sogenannte Pulpa. Sie setzt sich aus feinen Blutgefäßen, Nerven und Bindegewebe zusammen. In einem gesunden Zahn ist die Pulpa perfekt geschützt. Erkrankt der Zahn jedoch an Karies, können Bakterien in den Hohlraum vordringen und zu einer Entzündung der Pulpa führen. Bleibt die Entzündung unbehandelt, können die Bakterien die gesamte Pulpa zerstören und sogar in den Kieferknochen eindringen. Im Zuge einer Wurzelkanalbehandlung wird das entzündete Gewebe entfernt. Das rettet den Zahn – der früher meist gezogen werden musste!

Wie läuft die Wurzelbehandlung ab?

Das wichtigste vorab: Eine lokale Betäubung sorgt dafür, dass die Behandlung ohne Schmerzen abläuft! Vor einer Wurzelbehandlung muss sich also niemand mehr fürchten.

Nach einer Röntgenaufnahme wird der Zahn mit einem Kofferdam (Gummituch) isoliert, sodass keine weiteren Bakterien aus dem Speichel in die Zahnhöhle gelangen können. Dann wird der Zahn vorsichtig geöffnet, um den Zahninnenraum zugänglich zu machen. Mit kleinen Feilen, die in die Kanäle eingeführt werden, und einem weiteren Röntgenbild kann sich der Zahnarzt ein exaktes Bild von der Länge und Lage der Wurzelkanäle machen. Nun kann er mit feinen, biegsamen Instrumenten die Kanäle säubern und erweitern. Diese Arbeit braucht viel Sorgfalt und Zeit und kann sich über mehrere Termine erstrecken. Um auch letzte verbliebene Bakterien abzutöten, werden die Kanäle zwischendurch mit einem antibakteriellen Mittel gespült. Bei der letzten Sitzung werden die Wurzelkanäle mit einer speziellen Masse gefüllt und dicht verschlossen. Eine abschließende Röntgenaufnahme gibt Aufschluss über den Erfolg der Behandlung. Die Erfolgsquote der Wurzelkanalbehandlung ist in der Regel sehr hoch. Der natürliche Zahn kann danach noch viele Jahre seine Funktion erfüllen.

WAS IST EINE WURZELSPITZENRESEKTION?

Wenn eine Wurzelbehandlung fehlschlägt oder erneut eine Entzündung auftritt, hilft eine Wurzelspitzenresektion. Sie ist häufig die letzte Möglichkeit, um einen Zahn zu erhalten.

Der Zahnarzt öffnet Zahnfleisch und Knochen dabei mit einem kleinen Schnitt seitlich in Höhe der Wurzelspitze. Abgestorbenes Gewebe und Eiter am Kieferknochen sowie die Wurzelspitze werden entfernt. Anschließend füllt der Zahnarzt den Zahn von unten.

Hier erhalten Sie weitere Informationen

Sprechzeiten, Termine, Anfahrt, Versicherung

Oder rufen Sie uns einfach gleich an:
Tel. 089. 39 91 26