Was kostet eine Implantat-Behandlung?

Die Kosten für eine Implantat-Behandlung sind individuell unterschiedlich und hängen von mehreren Faktoren ab: in erster Linie vom Schwierigkeitsgrad der Operation, aber auch von den Materialien und der zahntechnischen Leistung. Die Zuschüsse der jeweiligen Krankenkasse bzw. Zahnzusatzversicherung sind im folgenden Überblick noch nicht berücksichtigt:

Die Gesamtkosten errechnen sich aus dem Honorar für den Implantologen, den Kosten des Zahnlabors und den Materialkosten für das Implantat. Bei einem Seitenzahn-Implantat liegen sie zwischen 2500 und 3000 Euro. Ein Frontzahn kann 3000 Euro, eine Implantatbrücke auf zwei Implantaten 4000 bis 5000 Euro kosten. Bei schwierigen Knochenverhältnissen und einem erforderlichen Knochenaufbau kann die Rechnung noch weit höher ausfallen.

Implantate sind fraglos eine ernst zu nehmende Investition und aus der modernen Zahnheilkunde nicht mehr wegzudenken. Wenn man sie in Bezug auf die Lebensdauer (> 10 Jahre) und auf den Gewinn an Lebensqualität setzt, Tag für Tag aufs Neue, ist sie aber erkennbar lohnend und vor allem substanzschonend für mögliche Nachbarzähne.