Wie lang halten Implantate?

Pro Jahr werden in Deutschland rund 200.000 Implantate gesetzt. Nach bisherigen Erfahrungen schneiden sie in Sachen Langlebigkeit besser ab als herkömmlicher Zahnersatz. Eine wissenschaftliche Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund und Kieferheilkunde zur Lebenserwartung von Implantaten zeigt hohe Erfolgsraten auf:

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Implantat im zahnlosen Unterkiefer nach acht Jahren noch in Funktion ist, liegt bei bis zu 97 Prozent. In anderen Fallkonstellationen gibt es ähnlich hohe Erfolgsquoten. Als Faustregel lässt sich sagen, dass 90 Prozent der Implantate nach zehn Jahren noch funktionieren, bei Brücken (80 Prozent) und Einzelkronen (70 bis 75 Prozent) liegen die Werte niedriger.

Wie haltbar ein Implantat im Einzelfall ist, hängt allerdings auch ganz wesentlich von den Verhältnissen im Kieferknochen, vom Gesundheitszustand des Patienten, von dessen Mundhygiene und von der Erfahrung des Implantologen ab.